Foto: Frau (Dateiname: sad-2042536_1920)

Wie man emotionale Verletzungen transformiert

Mein heutiger Artikel ist nicht aus einer Überlegung heraus entstanden, sondern hat einen ganz persönlichen Hintergrund. Ich musste einen Menschen aus meinem Leben gehen lassen, dem ich in Liebe verbunden bin.

Menschen kommen und gehen. Jeder Mensch, der in dein Leben tritt, bringt eine Botschaft. Er bringt Glück und oft auch Schmerz. Vor allem dann, wenn er deine Erwartungen nicht erfüllt.

Diese Erfahrung durfte ich wieder einmal machen. Ich habe einen Menschen getroffen, der ganz unerwartet in mein Leben trat. Zuerst zögerte ich. Gedanklich verbunden mit altem Schmerz und Erfahrungen meiner Vergangenheit war ich vorsichtig und wollte erst überprüfen, ob ich mich auf diese Begegnung wirklich einlassen möchte. Das habe ich dann getan.

Es war wundervoll. Ich war verzaubert und habe es genossen. Ich habe mein Herz geöffnet und hereingelassen was das Leben mir schenkt.

Dann kam der Schmerz. Dieser Mensch wurde Teil meines Lebens und hat mich dann ohne Vorwarnung wieder verlassen.

Wie kann das sein? Ich war verletzt und traurig, habe erst nicht verstanden, warum das geschieht.

Dann habe ich eine Entscheidung getroffen. Nein, ich habe mich an eine Entscheidung erinnert, die ich vor langer Zeit getroffen habe. Ich habe mich für die Liebe entschieden.

Liebe hat kein Ziel. Liebe ist nicht auf ein Objekt gerichtet. Liebe ist eine Lebenseinstellung.

Das hat mir geholfen.

Dieser Mensch hat mir zwei wichtige Dinge geschenkt. Eine wundervolle Erfahrung und eine schmerzhafte Lektion. Er hat mir Glück und Schmerz geschenkt. Das ist Leben.

Und ich habe mich dem Leben geöffnet. Habe es ganz hereingelassen. Habe das Glück aufgesogen und den Schmerz transformiert.

Wie geht das?

Die glücklichen Momente kann mir niemand nehmen. Sie sind ein Teil von mir.  Den Schmerz kann mir auch niemand nehmen. Doch ich kann den Schmerz transformieren.

Dieser Mensch ist für sein Verhalten verantwortlich. Ich selbst bin dafür verantwortlich wie ich damit umgehe.

Der Moment der Verletzung ist eine Weggabelung. Ich habe die Wahl. Ich kann den Weg der Wut und der Trauer gehen oder ich nehme den Weg der Liebe und des Mitgefühls. Mitgefühl mit mir selbst. Das ist das wichtigste. Mitgefühl mit allem, was es in mir auslöst. Es ist meine ureigene Entscheidung, ob ich in dunkler Trauer versinke oder das Licht wähle.

Bitte versteh das richtig. Das ist keine Rechtfertigung für sein oder ihr Verhalten. Aber ich habe immer noch die Wahl, wie ich damit umgehe. Ich habe mich für die Liebe entschieden.

Liebe ist die Essenz allen Lebens. Liebe ist Licht. Und ich kann mich immer für das Licht entscheiden. Auch dann, wenn der Mensch, den ich liebe, sich für das Dunkle entscheidet.

Liebe ist.

Du bist Liebe. Wenn dich jemand verletzt, dann heile deine Wunden. Du darfst diesen Menschen gehen lassen und die Liebe behalten.

Dann bist du frei. Alles ist gut.

In Liebe, Ava

P.S. in meiner Facebook Community findest du einen Workshop, der erklärt, wie man belastende Emotionen transformiert. Es würde mich freuen, wenn dir das hilft. Falls du akuten Liebeskummer hast, dann helfe ich dir gerne. Ich biete kostenlose Gesprächstermine an, die findest du hier.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar