Foto: Liegende Sanduhr (Dateiname: hourglass-2910951_1920)

Wie ein bewusstes Zeitmanagement glücklicher macht

Die Urlaubszeit ist der perfekte Anlass für einen Artikel über Zeit. Deshalb schreibe ich heute über den bewussten Umgang mit der Zeit. Lass dich inspirieren.

Das Argument „ich habe keine Zeit“ ist sicher die meist genutzte Floskel auf diesem Planeten. Wer keine Zeit hat ist busy. Wer busy ist, muss erfolgreich sein. Wer erfolgreich ist, hat es geschafft und die Neider schauen ihm aufmerksam zu. Sicherlich gilt das nicht generell, doch hat der Umgang mit Zeit ist ein Riesenthema und hat enormes Potenzial. Ja, leider auch Konfliktpotenzial. Aber ich bin ja ein positiver Mensch und meine das Entwicklungspotenzial, gell.

Jeder wünscht sich mehr Zeit. Du auch? Ich schenke dir jetzt sofort über eine Stunde Zeit – un das jeden Tag!

Gemäß einer Studie checken Jugendliche alle 7 Minuten ihr Smartphone und verplempern so 3 Stunden pro Tag. Wenn du das auch nur halb so oft machst – also 4 Mal pro Stunde aufs Handy guckst – bist du immer noch 90 Minuten pro Tag damit beschäftigt. Mein Geschenk sind 67 Minuten – sie gehören ganz und gar dir, wenn du ab sofort nur noch ein Mal pro Stunde dein Handy checkst. Toll, oder?!

Zeit ist ein Faszinosum und ein Mysterium. Wir haben massenhaft Dinge erfunden, die uns Zeit und Mühen ersparen sollen und haben trotzdem immer weniger Zeit. Unser moderner Alltag ist komplex wie nie. Die Dinge machen das Leben nicht einfacher, sondern unübersichtlicher und sie sind enorme Zeitfresser.

Wir stellen unsere Zeit in den Dienst der Effizienz und halten es für Fortschritt alles sofort haben zu können. Auf dieses Recht der sofortigen Wunscherfüllung pochen wir. Damit versklaven wir eine ganze Generation von Dienstleistern und Unternehmern – und letztlich auch uns selbst. Wie ich das meine?

Wer es eilig hat ist ein Laufbursche, wer Zeit hat ist ein König.

Ein toller Spruch! Der Eilige ist nicht Meister über die Zeit, sondern Sklave der Geschwindigkeit. Tempo ist eine feine Sache, doch wer die Langsamkeit verlernt hat, hat damit nichts gewonnen.

Alles hat zwei Seiten. Nur wer beide Seiten in sein Leben integriert, ist in der Balance. Schnell sein, wenn es sein muss und langsam sein, wenn es sein darf. Dies gelingt nur dann, wenn du dich aus der Zeitfalle löst und diese Balance bewusst einlöst. Schneller ist nicht immer besser. Langsamer ist nicht immer schöner.

Richard Bona, ein Musiker aus Kenia, hat bei einem Konzert in der Schweiz gesagt: „Die Schweizer haben die Uhr erfunden … wir Afrikaner haben die Zeit erfunden.“ War das ein Gelächter im Publikum. In diesem lustigen Satz steckt tiefe Weisheit. Entscheide dich bewusst, wann du dich nach der Uhr richtest und wann du dir Zeit lässt. Mach dir die die Zeit untertan, anstatt umgekehrt!

Mit diesen Tipps und Sichtweisen konnte ich dir hoffentlich eine ordentliche Schippe gute Zeit schenken. Was machst du in dem Falle mit der gewonnenen Stunde?

Ich wünsche dir gute Ideen und eine gute Zeit![/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Schreibe einen Kommentar