Foto: Sonnenuntergang (Dateiname: sunset-2251847_1920)

Was tun, wenn die dunkle Jahreszeit niederdrückt

Da kommt sie wieder, die Jahreszeit der bunten Blätter und des düsteren Nieselregens. Einige von uns folgen in ihrer Stimmung diesem Wechsel von hell nach dunkel. In meinem Artikel geht es darum, wie man das auffangen kann.

Seit meiner Teenagerzeit kenne ich Phasen niedergedrückter Stimmung und später auch Depression. Gut, dass die Geschichte sind, doch Stimmungsschwankungen sobald der Winter naht spüre ich immer noch.

Es gibt einiges was du tun kannst, wenn dir der Winter aufs Gemüt schlägt.

Was uns in der dunklen Jahreshälfte fehlt, ist vor allem Licht. Wir brauchen die Kraft der Sonne zum Leben. Die zeigt sich in dieser Jahreszeit nur spärlich. Das ist an und für sich noch kein Problem. Es gibt ja viele Menschen, die auch im Winter gut drauf sind. Doch wir sind ganzheitliche Wesen, oder anders ausgedrückt ein Körper-Seele-Geist-Komplex. Fehlendes Sonnenlicht führt zu einer Dysbalance und wirkt sich um so stärker aus, je mehr in diesem ganzheitlichen Organismus in Schräglage ist.

Was können wir also tun? Hier ein paar Vorschläge.

Sorge für mehr Licht

Das gelingt mit einer Tageslichtlampe recht einfach. In meinem Büro, wo ich die meiste Zeit des Tages zubringe, hängt eine Vollspektrumlampe. Diese Deckenleuchte hat das volle Farbspektrum, ist sehr hell und imitiert perfekt das natürliche Tageslicht. Entwickelt wurden diese Lampen in den 60iger Jahren von der NASA. Aus der Erkenntnis heraus, dass fehlendes Licht Depressionen und weitere Erkrankungen verursacht, suchte man nach einer Lösung für die Astronauten.

Vitamin-D-Speicher richtig auffüllen

90 % der Deutschen haben einen eklatanten Mangel an Vitamin D. Es sind also nur 10 % ausreichend versorgt. Vitamin D ist von der Struktur her ein Hormon, das bei Sonneneinstrahlung in der Haut gebildet wird. Wir alle verbringen viel zu viel Zeit in geschlossenen Räumen. Fensterscheiben lassen ein gewisses UV-Spektrum nicht durch. Dazu kommt, dass Vitamine und Hormone nur gebildet werden, wenn im Körper die dazu notwendigen Bausteine, z.B. kolloidale Mineralien vorhanden sind. Da sind die meisten Menschen im defizitären Bereich. Die Gabe von Vitamin D im Herbst füllt die Speicher auf. Bitte keine Billigpräparate nutzen, die funktionieren nicht. Solche Rezepturen sollten vom Orthomolekular-Mediziner stammen, der die synergistische Wirkung im Körper sicherstellt. Wer hier Beratung braucht, schreibt bitte eine Mail an mich.

Atem, Natur und Bewegung

Es gibt einen neuen Trend: Waldbaden. Was jetzt einen hübschen Lifestylenamen hat, ist die gute, altbewährte Bewegung in der grünen Natur. Geh einmal täglich raus und geh im Wald spazieren! Atme tief und lass das Grün auf deine Augen und die Seele wirken. Geh ein paar Minuten barfuß, auch wenn es kalt ist. Der Kontakt mit der Erde bringt dich ins Gleichgewicht und zentriert dich. Der tiefe Atem entsäuert und entstresst. Du stellst bewusst die Verbindung mit der Natur wieder her. Es gibt wenig heilsameres.

Lichtwasser

Meine Suche nach gesundheitsfördernden Maßnahmen hat mir ein Gerät beschert, das ich nicht mehr missen möchte. Es ist ein Wasserfilter mit dreifacher Wirkung. Das Wasser wird direkt von der Kaltwasserleitung gezapft und läuft durch ein Filtersystem. So werden Toxine, Arzneimittelrückstände etc. entfernt. Dann wird durch Ionisierung der basische vom sauren Anteil getrennt. So habe ich immer basisches Trinkwasser verfügbar. Das beste jedoch ist das Lichtmodul. Mein Trinkwasser wird mit Biophotonen aufgeladen. Seit einem Jahr trinke ich Licht. Die Wirkung ist verblüffend. Das Gerät bekommt von mir eine glasklare Empfehlung.

In meinen Artikeln möchte ich informieren, jedoch keine offene Werbung machen. Ich empfehle gerne im persönlichen Kontakt Produkte, die ich selbst nutze und für gut befunden habe. Wer also mehr wissen möchte, schreibt mir bitte eine eMail an ava@ava-coaching.com. Ich gebe meine Erfahrungen, Preisvorteile etc. gerne weiter und beantworte deine Fragen.

Mit lichtvollen Herbstgrüßen, deine Ava

Schreibe einen Kommentar