Foto: Tunnel und Fahrzeug (Dateiname: tunnel-101976_1920)

Die Adrenalinjunkies in den Chefetagen

Adrenalin ist nicht nur die Droge der Bungeejumper und Extremsportler. Sie ist auch verbreitetes Suchtmittel im Management. Als Junkies würden sich die Menschen in den Führungsriegen nicht bezeichnen – und doch sind sie abhängig von diesem Stoff, der sie zu immer neuen Hochleistungen anspornt. Dass sie dabei ausbrennen wie permanent überdrehter Motor wird elegant ausgeblendet.

Die Adrenalinfalle

Und nicht nur das. Adrenalingesteuertes Verhalten wird wie ein Statussymbol gepflegt. Man ist ja schließlich auf Dauerpower. Kein Weg zu weit. Keine Entscheidung zu schwer. Kein Problem zu groß. Kein Ziel zu anspruchsvoll. Unter meinen Klienten sind nicht wenige, die behaupten, dass sie keinen Stress haben. Sie sind immer unter Volldampf und kommen nicht runter. Zeitdruck, Hetze, Deadlines, Stress durch Konflikte sind für sie eher Ansporn als Hindernis. Sie können nicht abschalten und sehen das als Zeichen erhöhter Produktivität.

Sie sitzen in der Adrenalinfalle und halten sich für Könige im Schlaraffenland. Es ist diese Adrenalinfalle, die am Ende des Tages den Job (und damit auch den Status) kosten kann und horrenden gesundheitlichen und materiellen Reparaturschaden verursacht.

Der Adrenalinjunkie droht alles zu verlieren

Ein Klient hat mir berichtet, dass er nach 5stündigen Meetings die müden Jungmanager angeblafft hat, dass es jetzt erst so richtig losgeht. Das war in seiner aktiven Zeit. Mehrere Schlaganfälle haben ihn brutal aus der Alphatier-Überholspur ins Aus gekickt. Danach erst hat der den Weg zu mir gefunden und Hilfe gesucht. Den Weg zurück in sein altes Leben gibt es nicht mehr. Als er damals mit immensen mentalen Defiziten zu mir kam, hat er tatsächlich noch geraucht und wollte nicht wahrhaben, dass nichts mehr so sein wird wie vorher. Er musste sogar um sein Vermögen kämpfen, weil die Krankheitsfolgen alles zu verschlingen drohten. Heute ist er gesunder Privatier und hat gelernt, es zu genießen.

Adrenalin ist eine Droge. Es sorgt für ein kurzfristiges Stimmungs- und Leistungshoch. Sind die Stresshormone verbraucht, fällt der Pegel in die Erschöpfung ab. Damit das nicht unangenehm wird, braucht es neuen Stress, frisches Adrenalin, um wieder auf den gewohnten Pegel zu kommen. So hält der Manager sein Adrenalinmuster für erhöhte Leistungsfähigkeit und verweigert sich der Realität seines blinden Flecks.

Süchtig nach der Stress-Biochemie

Biochemisch gesehen ist dieser Manager süchtig nach Stress und gerät auf Entzug, wenn er abschalten soll. Er kann nicht runterkommen (und wenn er runterkommt, dann gerne mit Hilfe von Alkohol u.ä.) Auf seine Umgebung wirkt er wie dauer-manisch. Er braucht diesen Kick, um sich lebendig zu fühlen. Meist ist es die Familie, die versucht, sein Tempo zu drosseln. Auf die Mitarbeiter hört er schon lange nicht mehr.

Nicht jeder, der sich hier wiedererkennt, ist süchtig nach Stress und Adrenalin. Und nicht jeden, der einen aufreibenden Managerjob hat, ist als Adrenalinjunkie zu bezeichnen. Doch jeder, der süchtig nach Stress ist, gefährdet seine Gesundheit.

Es muss nicht so weit kommen, dass der Körper massiv Stopp signalisiert. Man kann rechtzeitig erkennen, wie sehr man sich belastet und für Ausgleich sorgen. Am wichtigsten ist die Erkenntnis, dass körperliche Gesundheit das Fundament der Leistungsfähigkeit ist. Leider kann der Körper diesen Raubbau jahrelang perfekt kompensieren. Bis am Tag der Wahrheit das System kippt. Dann heißt es Schlaganfall, Herzinfarkt, depressive Krise, Ausbruch einer schlecht behandelbaren chronischen Krankheit oder ähnliches. Besser handeln bevor es zu spät ist, ausgleichen bevor das Ganze unrettbar kippt. Ich selbst hatte einen Burnout, der mich an den Rand des körperlichen Ruins gebracht hat. Ich war ein Workaholic schlimmster Sorte.

Hier gibt es Klarheit und Hilfe

Heute helfe ich deshalb am liebsten bevor die Gesundheit weg ist. Dafür biete ich ein paar wenige Termine für ein kostenfreies Klarheitsgespräch. Wer Klarheit über seine Situation und die Möglichkeiten haben möchte, kann sich einen der Termine hier sichern.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar